Die KV-Lehre bei Jakob machen
Publikationsdatum 09. April 2020
Ein exzellenter Entscheid

Die Ausbildung als Kaufmann/Kauffrau EFZ bei Jakob

Von Anfang an betreut und gefordert: Bei Jakob übernehmen Lernende zum Kaufmann / Kauffrau EFZ, Profil E von Beginn an Verantwortung.

Wussten Sie, dass Jakob Rope Systems pro Jahr zwei Lehrstellen als Kaufmann / Kauffrau EFZ, Profil E, anbietet? War Ihnen bekannt, dass viele Mitarbeiter bereits seit ihrer Lehrzeit bei Jakob arbeiten? Oder um Ihre Aufmerksamkeit endgültig zu gewinnen: Haben Sie mitbekommen, dass auch schon mehrmals Jakob-Lernende Sonderpreise für herausragende Lehrabschlussprüfungen entgegennehmen durften?

Die Berufslehre als Kaufmann / Kauffrau EFZ ist nicht nur eine der bedeutendsten Ausbildungen überhaupt, sie geniesst auch grosse Beliebtheit. Der Umgang mit Office- Programmen und ERP-Systemen, die Zugehörigkeit zu einem Team oder das Anwenden von Mutter- und Fremdsprachen im Kundenkontakt sind nur einige der Argumente für die kaufmännische Lehre.

Die Ausbildung geniesst bei Jakob Rope Systems einen hohen Stellenwert. Verantwortlich für die persönliche Betreuung ist der Berufsbildner. Er ist jederzeit für die Anliegen des Lernenden offen und sichert den Kontakt mit den Behörden und der Berufsschule.

Ein Grund für die hohe Qualität der Lehre bei Jakob sind neben der engen persönlichen Betreuung die kurzen Dienstwege. Der enge Kontakt des Berufsbildners zum Leiter Personal und der Geschäftsleitung erlaubt schnelles Eingreifen und Unterstützen - nicht erst wenn es zu spät ist.

Mit der Lehre als Kauffrau oder Kaufmann EFZ legen sich die jungen Leute einen optimalen Grundstein für ihre berufliche Karriere. Doch wie läuft diese dreijährige Lehre bei Jakob Rope Systems ab?

1. Lehrjahr

Die beiden Abteilungen, welche im ersten Lehrjahr besucht werden, sind die Administration und die Verkaufsabteilung Architektur. Von Anfang an übernehmen die Lernenden Verantwortung für wichtige Aufgaben und erwerben damit Kompetenzen. Dabei werden sie stets von geschulten Praxisbildnern betreut und unterstützt. Auf diesem Prinzip baut die dreijährige Lehrzeit auf, was sich positiv auf die Motivation und den Einsatzwillen auswirkt. So entsteht das Gefühl: «Ich als Lernende(r) bin ein fester Bestandteil des Teams und werde geschätzt. Meine Arbeiten, die ich erledige, sind wichtig! » Oder auf Berndeutsch kurz und knapp: «Mi bruuchts hie!»

Dieses Gefühl kann durch die vielfältigen Aufgaben in der Administration sofort vermittelt werden. So beantwortet der Lernende bereits kurz nach absolvierter Schulung Kundenanrufe, begrüsst Besucher am Empfang und betreut sie. In der Architekturabteilung übernehmen Lernende nach Einarbeitung zügig weitere Aufgaben wie das Erfassen und Verwalten von Kundenanfragen und Bestellungen oder vereinbaren Liefertermine.

«Die gute Grundausbildung und das frühzeitige Übernehmen von Verantwortung nehme ich aus meiner KV-Lehre bei Jakob mit. Die Internationalität und die Kenntnis der verschiedenen Bereiche erleichtern mir heute noch meinen Arbeitsalltag.»
– Jan Béguelin, Stabsmitarbeiter in der Bankbranche, Lernender Kaufmann von 2003–2006

2. Lehrjahr

Bereits im zweiten Lehrjahr, in der Abteilung Spedition, übergeben wir die gesamte Verantwortung in die Hände der Lernenden. Die LKW-Versände beispielsweise müssen unbedingt pünktlich erfasst und etikettiert sein. Die Briefpost nach 16:00 Uhr zu erledigen ist ein No-Go und die Produktionspapiere möglichst schnell zu bearbeiten und die entsprechende Produktionsabteilung zu verteilen hat höchste Priorität. Dies alles und vieles mehr meistert der Lehrling dieser Abteilung selbstständig. Dabei steht ihm der Praxisbildner mit seiner Erfahrung und Hilfe jederzeit zur Seite.

Im zweiten Halbjahr steht die Mitarbeit in der Verkaufsabteilung Seil- und Hebetechnik an. Im Unterschied zur Architektur geht es hier um Skiliftseile, Schutznetze, verzinkte Stahlseile, Ketten, Gurte und vieles mehr. Mit Hilfe von internen Schulungen lernen die Lehrlinge, Kundenanliegen zu verstehen, zu bearbeiten und im direkten Kontakt mit den Kunden Lösungen zu finden. Das Besondere bei Jakob: auch hier sind stets Kolleginnen und Kollegen da, um bei Fragen und Problemen helfen zu können.

3. Lehrjahr

Der Export und die Buchhaltung sind die beiden letzten Abteilungen auf dem Weg zum Berufsabschluss. Die Aufgaben werden zunehmend anspruchsvoller: im Export wird häufig in Französisch oder Englisch kommuniziert. Der Kontakt mit den ausländischen Geschäftspartnern wird gepflegt und die Produkte von Jakob Rope Systems in der ganzen Welt verkauft, von den USA bis Australien. Daneben erstellen die Lernenden die korrekten Frachtpapiere und organisieren und überwachen den Versand.

Die Buchhaltung stellt als letzte Abteilung der Ausbildung die perfekte Abrundung dar, schliesslich sind die Finanzen der verantwortungsvollste Bereich eines Betriebes. Hier bearbeiten Lernende selbständig die eingehenden Lieferantenrechnungen, kontieren ein- und ausgehende Zahlungen und reklamieren nicht eingegangene Beträge. Die Firma vertraut auch hier ganz auf die sorgfältige Arbeit des geschulten Lernenden.

Unterstützung bis nach dem Berufsabschluss

Mittels individuellen Trainings werden die Lernenden gezielt auf die Abschlussprüfungen vorbereitet. In denen werden zum Beispiel typische Situationen als Rollenspiel mit dem Berufs- oder Praxisbildner nachgespielt. Zusammen mit der in den letzten drei Jahren erworbenen Praxiserfahrung, gehen die Lernenden mit einem guten Gefühl in die anspruchsvolle Prüfungszeit.

Mit einer erfolgreich absolvierten KV-Lehre steht den jungen Berufsleuten ein breites Feld an Tätigkeiten offen. Die höhere Berufsbildung bietet darüber hinaus viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Nicht zuletzt setzt Jakob Rope Systems auf bestens qualifizierte Berufsleute und ihre Weiterbildung. Die Zusammenarbeit zwischen der Firma und den Lernenden endet bei Jakob Rope Systems dann oft eben nicht mit dem Erhalt des Fähigkeitszeugnisses…

Sie haben weitere Fragen zur Berufslehre bei Jakob Rope Systems? Unser Berufsbildner für die kaufmännische Lehre Ivan Brechbühl, Autor dieses Beitrags, beantwortet gerne alle Fragen. 

ivan.brechbuehl(at)jakob.ch