Wüstenrot-Zentrale, Salzburg, Österreich

Webnet-Kunstwerk
füllt ein «Aquarium»

Hohe architektonische Qualität war für das Hauptgebäude einer der grössten Bausparkassen Mitteleuropas entscheidend. Eine Kunstinstallation aus dem Edelstahlnetz Webnet trägt dazu bei, diesem Anspruch gerecht zu werden.

Zum 80jährigen Firmenjubiläum entschied sich der österreichische Finanzdienstleister Wüstenrot zum Neubau seines Firmensitzes in Salzburg. In einem Wettbewerb setzte sich der Entwurf der Architektengruppe Trauner, Strobl, Bach aus Salzburg durch. Das Konzept überzeugte die Jury mit seinem Fassadenentwurf und der Senkung des Energiebedarfs um bis zu 70 Prozent.

Die Kunstinstallation aus Webnet im Hauptgebäude von Wüstenrot in Salzburg

Im Inneren des Gebäudes stellte die Neugestaltung des bestehenden überdachten Innenhofs die Architekten vor eine Herausforderung. Die Glasfassaden der Büros waren mit Blenden und getönten Folien versehen worden, um direkte Sonneneinstrahlung zu reduzieren. Dadurch entstand aber der traurige Eindruck eines leeren Aquariums. Das Ziel war es, das Atrium besser zu nutzen und die Büroflächen gestalterisch aufeinander zu beziehen.

Ein funktionales Kunstwerk mit Webnet

Für die Architekten war klar, dass das Atrium nicht als Aufenthaltsraum infrage kam. «Niemand sitzt gerne im Schaufenster», erklärt Michael Strobl. Stattdessen bot eine Kunstinstallation die Chance, den leeren Raum zu füllen. Die Seilerei Wüstner, Vertreter von Jakob Rope Systems in Österreich, lieferte dafür die Drahtseilnetze. Das Kunstwerk schafft neue räumliche Bezüge zwischen den Stockwerken und Büroräumen und bildet das Zentrum des Gebäudes.

Vier offensichtliche wahllos angeordnete Webnet-Flächen sind wie Segel im Innenhof aufgespannt. An den Netzen sind Leichtmetall-Streckbleche angebracht, die Verschattung und Verspieltheit ergänzen. Im Brennpunkt der vier Netze schweben Plastikscheiben, die Inseln darstellen und Skulptur wie Gebäude symbolisch aufeinander beziehen.

Das Ergebnis ist eine räumliche Skulptur aus Edelstahlnetzen, die dem Bürogebäude Kohärenz verleiht und als Herz des Gebäudes fungiert. Ein gelungenes Beispiel wie Seilkunst von Jakob Rope Systems einem Gebäude Mehrwert verleiht.

Detail der Leichtmetall-Bleche
Die Streckmetall-Bleche sind so angeordnet, dass sie Schatten für die Büroräume erzeugen.

Projektinformationen

Das Projekt wurde von der Seilerei Wüstner GmbH betreut, der exklusiven Vertretung von Jakob Rope Systems in Österreich.

Architekt: strobl architekten, Salzburg
Montage: Metalltech Neudecker, Köstendorf

Jakob-Produkte

Webnet micro, 1.5 mm Durchmesser, Maschenweite 80 mm, 75 Quadratmeter
Edelstahlseil, 6 × 19 + WC, Durchmesser 10 mm, 110 Meter

Logo der Seilerei Wüstner

Haben Sie bereits eine konkrete Projektidee?

Kontaktieren Sie uns